Unternehmer werden 2018 – Nützliche Tipps, um ein Unternehmer zu werden

Unternehmer werden: daran musst Du denken!

Es besteht der Mythos, dass man zum Unternehmer geboren ist. Das ist schlichtweg eine Lüge. Wenn Du mit dem Gedanken spielen solltest, Dich als Gründer selbstständig zu machen, solltest Du Dich davon nicht beirren lassen. Richtig ist, dass es sicherlich die eine oder andere Person gibt, die über ein paar Eigenschaften verfügt, ihr Unternehmen erfolgreich zu führen.

Denn zu einer erfolgreichen Gründung  gehören ganz grundlegende Dinge. Zu diesen gehören mitunter Mut, Disziplin, organisatorisches Talent, Motivation, Sorglosigkeit und das Streben nach Erfolg. Durchaus sind gewisse Vorkenntnisse der Betriebswirtschaft von Vorteil. Was noch kurz zu erwähnen ist, ist, dass eine Portion Härte sehr förderlich sein kann, um sich bei Verhandlungen oder gegenüber Konkurrenten durchzusetzen. Was aber solltest Du berücksichtigen, um ein Unternehmer zu werden?

Unternehmer werden: Deine Persönlichkeit analysieren

Als Erstes solltest Du Dir selbst einige Fragen stellen.

  • Was Du in deinem Dasein erreichen möchtest und was Du von Deinem Unterfangen erwartest?
  • Wie und vor allem wann Du Dein Ziel erreichen möchtest?
  • Was ist Dir persönlich wichtig?
  • Und was bist Du bereit, dafür zu opfern?

Überlege Dir, was Du tun musst, um Dein angestrebtes Ziel der Existenzgründung zu erreichen. Mach Dir Gedanken, was Du benötigst, um das vorgenommene Ziel zu erreichen. Vielleicht brauchst Du finanzielle Ressourcen oder die Unterstützung von einer weiteren Person.

Wichtig bei der Unternehmensgründung ist, dass Du die Fähigkeit besitzt ein Geschäftsführer zu werden. Viele Menschen wollen ein Unternehmen leiten, doch scheitern meist an den Fähigkeiten, die sie benötigen, um ein Unternehmen führen zu können. Vielmehr ist es so, dass einige Persönlichkeiten weniger für die Position des Chefs geschaffen sind als andere.

Um ein Unternehmen erfolgreich zu führen sind folgende Fähigkeiten sehr von Vorteil. Die wären zu einem belastbar zu sein, um den Druck der Entscheidungen standhalten zu können. Dieser Mangel an Entscheidungsfähigkeit kann am Ende in Misserfolg enden.

Der Kundenkontakt ist ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmers. Daher ist es sehr wichtig, dass Du als Geschäftsführer die Eigenschaft besitzt, mit Menschen umgehen zu können.

Die Eigenschaft zu besitzen mit Erfolg und Misserfolg umzugehen, ist ein weiterer Aspekt, der betrachtet werden sollte. Selbst die erfolgreichsten Persönlichkeiten mussten schon das ein oder andere Mal mit einer Niederlage klarkommen. Denn auch Du als Selbstständiger musst Dich mit dem auseinandersetzen, dass nicht jeder Weg der einfachste ist.

Sehr von Vorteil kann sein, wenn Du Deine Stärken und Deine Schwächen kennst. Denn wenn Du diese berücksichtigst, kannst Du schneller erfolgreicher werden als andere. Wenn Du dazu noch entschlossen genug bist, Deine Ziele mit Nachdruck anzugehen, kannst Du alles erreichen. Mit der dazu gehörigen Energie, kannst du jede Aufgabe bewältigen und wiederum jedes Hindernis aus dem Weg räumen.

Unternehmer werden: Grundlagen

Eine gute Geschäftsidee ist der Grundstein, worauf alles aufbaut. Deswegen solltest Du am Anfang einen guten und innovativen Einfall haben. Überlege Dir, mit welchem Mehrwert Du die Menschen mit Deinem Produkt werben kannst. Es heißt jetzt nicht, dass Du das Rad neu erfinden musst, sondern Du solltest mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung besser sein als Deine Mittbewerber.

Deine Erfolgschancen erhöhst Du zusätzlich, wenn Du das, was Du machst, kennst und liebst. Wenn Du Dir diesbezüglich nicht ganz sicher bist, sollst Du eine Liste schreiben mit den Dingen, die Du machen möchtest. Nach der Auflistung solltest Du herausfiltern, welches Produkt für Dich in Frage kommt.

Wenn Du ein Produkt gefunden hast, solltest du einen Businessplan erstellen. Dies aber auch nur dann, wenn Du bereit bist alles für dein Projekt zu geben. Durch eine Marktanalyse kannst Du herausfinden, ob es einen Bedarf für Dein Vorhaben gibt. Das ist ein sehr wichtiger Faktor für die Entscheidung Deiner Geschäftsgründung.

Vielleicht besteht die Möglichkeit ein Erzeugnis anzubieten, welches bisher nicht in einer optimalen Qualität vertrieben wird. Dann kann es Deine Chance sein, dieses besser zu machen und Dir somit ein Vorteil im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals zu sichern.

Zu der Recherche zählt es auch mit potenziellen Auftraggebern zu sprechen. Du kannst das beste Produkt der Welt anbieten, doch wenn niemand es kaufen möchte, bringt es Dir gar nichts. Vor allem kannst Du diese Erfahrung nutzen, um im späteren Verlauf mit weiteren Kaufinteressenten oder Geldgeber zu sprechen.

Du solltest für Dich selber auch festlegen, was Du bereit bist für dein Vorhaben zu riskieren. Denn eine Unternehmerschaft ist immer mit Risiken verbunden. Vor allem am Anfang besteht die größte Gefahr, weil nicht ersichtlich ist, welche Schwierigkeiten auf Dich zukommen.

In diesem Zuge solltest Du herausfinden, wie viel Zeit, Geld und Energie Du bereit bist zu investieren.  Dann ist es möglich, dass Dein Vorhaben nicht so läuft wie Du es Dir gedacht hast. Nur wenn Du dieses bedenkst, kannst Du deine Verluste eingrenzen.

Nachdem Du all das berücksichtigst hast, ist nur noch zu erwähnen, dass Du nicht nach einer Strategie arbeiten solltest. Vielmehr ist es wichtiger seine Ziele zu verfolgen, denn so bleibst Du flexibel genug um dein Unternehmen auf jede Art von Veränderungen einstellen zu können. Wenn Du das nicht verinnerlichst, kann viel Umsatz an Dir vorbei gehen.

Unternehmer werden: Einen Geschäftsplan anfertigen

Die Geschäftsidee

Nimm Dir einen Moment und schreibe einen Geschäftsplan. So einen Plan nennt man auch Businessplan. Dieser listet auf, was Dein Unternehmen macht. Darin enthalten sind eine Marktanalyse, eine detaillierte Beschreibung Deines Produktes und eine finanzielle Ausrichtung Deiner Finanzen in den nächsten paar Jahren. Wenn es darum geht, Investoren für sich zu gewinnen, solltest Du so einen besitzen. Denn diesen wollen sie mit großer Wahrscheinlichkeit sehen.

Beschreibung Deiner Firma

Du solltest Deinen Betrieb kurz und aussagekräftig beschreiben, um dem Anwender zu erläutern, wieso Dein Produkt besser ist als die des Mitbewerbers.

Marktanalyse

Zu einer guten geschäftlichen Ausrichtung gehört auch, dass Du Deinen Markt gut analysiert hast und benennen kannst, um im Nachhinein die angestrebte Zielgruppe festlegen zu können. Im gleichen Zuge solltest Du auch benennen können, welchen Marktanteil Du erreichen möchtest. Das Ziel ist es, bei der Analyse so präzise wie möglich sein, um später den Geldgebern so exakt wie möglich Auskunft zu geben.

Welchen Fehler Du nicht machen solltest, ist Deinen Wunschmarkt nicht einzugrenzen. Denn diese Art von Eingrenzung lässt Dich fokussierter auf die bestimmte Zielgruppe eingehen.

Organisation und Management

In deinem Geschäftsplan sollte es auch einen Abschnitt geben, indem Du Deine Organisation und Dein Management beschreibst. In diesem sollte es darum geht es darum, wie Deine Firma geführt wird. Wer z.B. das Unternehmen besitzt oder wie Deine geschäftliche Struktur aussieht. Sofern Du anstrebst Mitarbeiter einzustellen, solltest Du auch diese mit in die Organisation einbeziehen. Denn wenn es dazu kommen sollte, dass Du Geldgeber von Dir und Deinem Projekt überzeugen möchtest, wollen diese es gerne sehen.

Beschreibung Deines Produktes

Füge Deinem Plan noch eine Info über die Dienstleistung oder dem Produkt hinzu. In dieser Beschreibung kannst Du detailliert auflisten, was genau es dem Anwender bietet.

  • Was stellst Du zur Verfügung?
  • Welche Art von Bedürfnis deckt es beim Käufer?
  • Welchen Vorteil hat es gegenüber dem Mitbewerber?

Das sind Dinge, die Du Deinem Kunden beantworten solltest, um ihnen einen genauen Eindruck von Deinem Produkt zu geben.

Marketing- und Verkaufsstrategie

Eine Auflistung Deiner Marketing- bzw. Verkaufsstrategie wäre von Vorteil, um aufzuführen, wie Du Deine Zielkonsumenten erreichen möchtest.

  • Welche Vorgehensweise hast Du gewählt, damit das Vorhaben an Zuwachs erfährt?
  • Hast Du möglicherweise schon potentielle Kaufinteressen in der Hinterhand?

Kapitalanleger mögen es, wenn die Auflistung auf den Punkt gebracht ist. Denn so können sie sehr einfach erkennen, wofür sie ihre finanziellen Mittel hergeben.

Finanzierungsantrag erarbeiten

Wenn Du eine Anleihe durch Kreditinstitute, Banken oder anderen Geldgebern haben möchtest,  solltest Du detailliert aufführen, wofür Du die finanziellen Mittel verwenden möchtest. Denn so können sie ersehen, wie Du als Unternehmer das Geld verwendest, um Deine Unternehmensgründung voran zu treiben.

In dieser Auflistung sollte stehen:

  • Um welche Summe es geht.
  • Wie Du das Darlehen ausgleichen möchtest.

Großinvestoren mögen es, wenn sie einer konkreten Vorstellung vorgelegt bekommen, wie diese Finanzierung aussehen soll.

Auskunft Deiner finanzieller Daten

Solch eine Aufführung von finanziellen Daten, soll die Kreditwürdigkeit Deiner Selbstständigkeit manifestieren. Wenn Du ganz am Anfang Deiner Karriere stehst, gibt es natürlich nicht viel, dass Du aufführen kannst, aber gib alle Daten an, die Du im Ernstfall verzeichnen könntest.

In diesem Fall kannst Du auch Finanzdaten aus der Zukunft anfügen. Diese sollten lediglich durch die Daten der Marktforschung unterstützt werden.

Zusammenfassung aller Dinge

Bei der Zusammenfassung ist darauf zu achten, dass alle Daten kurz zusammengefasst werden. Dies dient als erster Eindruck für jeden Geschäftspartner oder finanziellen Unterstützer. Die Zusammenfassung sollte nicht länger als eine Seite sein und wird ganz am Anfang Deines Businessplans angefügt. Diese solltest Du aber erst anfertigen, wenn Du alle vorherigen Punkte des Plans fertig gestellt hast.

Unternehmer werden: Präsentation erstellen

Eine Präsentation dient zur Veranschaulichung Deines Vorhabens und macht es anderen Personen deutlich, worum es geht und mit wem sie es zu tun haben.

Erstelle eine kurze und aussagekräftige Präsentation

Deine Präsentation sollte so informativ und konkret sein, dass Du sie in ein bis zwei Minuten erzählen könntest. Es sollte beinhalten wer Du bist, was Dein Betrieb macht und warum es für den User interessant sein soll.

  1. Du solltest für deine Präsentation berücksichtigen, welches Bedürfnis Du mit Deinem Produkt abdecken willst. Dieses kann sehr einfach und in einer effektiven Form geschehen. So wie „Wussten Sie schon…?“ oder „Standen Sie auch schon einmal vor diesem Problem xy?“.
  2. Erörtere, wie Du das Problem oder das Bedürfnis befriedigen möchtest.
  3. Erläutere die Vorzüge Deines Produktes oder Deiner Dienstleitung. So kann der Kunde erkennen, was Deiner Vorzüge gegenüber den Konkurrenten sind.
  4. Führe auf, was Du an Investition benötigst, um Dein Geschäft nach vorne zu bringen.

Bei allem solltest Du immer im Hinterkopf behalten, dass die Präsentation nicht zu lang sein darf. Denn viele Experten sagen, dass die Aufmerksamkeitsspanne von Menschen nicht besonders lange ist. Somit bleibt Dir nur ein kleines Zeitfenster, um die Interessen der anderen zu wecken.

Fertige eine PowerPoint Präsentation an

Bei der PowerPoint Präsentation ist darauf zu achten, dass sie nicht länger als 15 Minuten geht und alle wissenswerten Infos enthält. Diese Art von Vorstellung kann sehr wichtig sein, um es dem Interessenten wesentlich haptischer zu machen als ein Schriftstück.

Präsentation ausführlich proben

Gerade am Anfang ist es von großer Wichtigkeit, dass Du Deine Präsentation übst. Dieses kann die anfängliche Nervosität reduzieren und gibt Dir ein gewisses Selbstvertrauen. Du gehst nämlich mit einer ganz anderen Körpersprache in ein Gespräch, wenn Du weißt, was Du erzählst. Am besten lässt sie sich mit der Familie, den Freunden oder den Kollegen erproben.  Wichtig ist wieder die Zeit des Vortrages. Er sollte nicht länger als zwei Minuten gehen.

Feedback einholen

Am Anfang werden dir höchstwahrscheinlich einige Fehler unterlaufen. Dies ist aber nicht weiter schlimm, denn durch das Training und dem ehrlichen Feedback Deiner Mitmenschen, kannst Du diese ausmerzen.

Frage nach:

  • Ob Du Deine Ideen deutlich genug herübergebracht hast?
  • Ob Deine Aussprache deutlich war?
  • Ob Du Nervosität ausgestrahlt hast?
  • An welcher Stelle Du etwas verbessern kannst?

Unternehmer werden: Deine Idee jemand anderen vorstellen

Um Deine Vertriebswege zu stärken, solltest Du Dir ein Netzwerk aufbauen. Dieses machst Du, um das eigene Business erfolgreich zu stärken. Du kannst das zum Beispiel ganz einfach auf Fachmessen machen, indem Du mit Personen ins Gespräch kommst, die Interesse an Deinem Produkt haben. Du kannst natürlich auch auf soziale Medien zugreifen und für Deine Zwecke nutzen. Dort kannst Du ganz leicht für Dein Produkt als Dienstleister werben.

Eine starke Marke  entwickeln

Eine starke Performanz ist ein Muss für jedes Unterfangen. Du solltest hierbei in der Lage sein, Dich online als auch offline, so gut es geht, zu präsentieren. Darunter fallen die Gestaltung der Webseite, eine professionelle Visitenkarte, Accounts auf diversen sozialen Netzwerken und eine starke Markenpräsenz.

All das liefert Informationen über Dein Unterfangen und zeigt, dass Du Dich und Dein geschäftliches Unterfangen ernst nimmst. Denn nur so können Kaufinteressenten etwas über Dich und Dein Unternehmen erfahren.

Hierzu kannst Du Dir ganz leicht Tipps bzw. Anregungen von anderen triumphalen Unternehmen einholen. Wie sie z.B. ihre Internetseite aufgestellt haben oder wie deren Visitenkarte aussieht. Die Recherche kann es Dir am Anfang wesentlich leichter machen, einen Start zu finden.

Bitte Deine Netzwerkkontakte um Hilfe

Vielleicht hast Du das Glück, dass ein Bekannter aus Deinem Netzwerk investieren möchte oder wen kennt, der dieses vorhat. Denn oftmals ziehen Gesellschafter Betriebe vor, die sie entweder selber kennen oder die, die von einem Bekannten vermittelt wurden.

  • Bedenke hierbei, dass es sich von Vorteil erweisen kann, wenn Du anderen einen Gefallen tust. Es kann nämlich sein, dass der Gefallen erwidert wir. Somit zahlt sich ein guter Wille als Unternehmer immer aus.

Investoren für sich gewinnen

Es ist wichtig, dass Du Deinen Einfall potentiellen Geldgebern präsentierst. Denn nur so kannst Du die finanziellen Mittel bekommen, um Dein Unternehmen schnellstmöglich vergrößern zu können. Die Art und Weise Deines Vorhabens entscheidet darüber, ob es interessant für sie ist oder nicht.

Verkaufe Dein Produkt

Nimm Dein Produkt und versuche es an den Mann zu bringen. So erwirbst du Kenntnisse darüber, wie Deine Ware auf dem Markt ankommt und wie Du sie verbessern kannst – learning by doing. Du solltest bei der Entstehung flexibel sein, weil nicht immer die erste Idee gleich die beste ist. Es ist wichtig, dass Du dabei Deine eigenen Erfahrungen machst.

Unternehmer werden: 4 Wichtige Tipps für Unternehmer

  1. Das beste Feedback kannst Du durch den Kunden gewinnen. Bitte ihn Dir eine ehrliche Rückmeldung über Deine Ware zu geben. So kannst Du sie stetig verbessern, ohne eine teure Studie zu erarbeiten.
  2. Da es sehr schwer und zugleich anstrengend ist ein Unternehmer zu sein, ist es wichtig den Kontakt zu wichtigen Leuten, wie der Familie oder den Freunden aufrechtzuerhalten. Denn diese Personen können einen in schwierigen Zeiten beiseite stehen.
  3. Hole Dir ruhig Hilfe, wenn Du sie benötigst, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Gerade am Anfang kann es sehr hilfreich für dein Unterfangen sein. Du musst nicht die Fehler machen, die andere schon gemacht haben.
  4. Einer der wichtigsten Dinge ist, dass Du mit Deiner Entwicklung niemals stehen bleibst. Denn die Flexibilität macht aus, ob Du lange am Markt bestehst oder nicht. Somit solltest Du immer darauf achten, die Wünsche Deiner Kunden in Deine Innovationen miteinfließen zu lassen.

Unternehmer werden: Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass es kein Unternehmer gibt, der alle Charaktereigenschaften besitzt, um ein geborener Chef zu sein. Es gibt lediglich Rollen, die Du in der Selbstständigkeit ausfüllen musst. Diese kannst Du aber lernen.

Trenne Dich von dem überholten Gedanken, ein Ideal hinterher zu eifern.  Nutze besser die Gegebenheiten, die Dir in der Selbstständigkeit gegeben sind. Denn nur dann kannst Du tun, was Dir wirklich gefällt. Damit schaffst Du nicht nur die Grundlage für Deinen Triumph, sondern auch den Start in ein erfüllteres Leben.

Hab den Mut und nutze Deine Fähigkeiten, um Dein eigenes Unternehmen aufzubauen. Denn wenn Du alle Eigenschaften besitzt, steht Dir als Gründer nichts mehr im Wege.

Unternehmer werden 2018 – Nützliche Tipps, um ein Unternehmer zu werden
3.7 (73.33%) 3 votes